Qi Gong

Qi Gong

 

Wu Chi (auch Wu ji) wurde von Master Chee Kim Thong als Mutter des Tai Chi bezeichnet. Er ordnete es den innern Kampfkünsten zu. Das Wu Chi ist eine komplexe, weiche und eher nach innen gehende (yin) Form mit besonders vielen Abwehrelementen. Es werden Anwendungen mit Partnern in 'Pushhands' geübt.

Ein umfangreiches medizinisches Wu Chi 12-Meridiane Qi Gong, 'Stehen' und verschiedene einfache Bewegungsformen stärken die innern Kräfte.

In der Wu Chi Linie gibt es auch viele Formen mit Schwertern, Säbeln, Messern, Langspeer, Stöcken, Fächern, Wedeln, Schirm und eine Baguaform. Es werden auch Partnersets geübt. Ebenso gibt es verschiedene Tierformen wie Tiger, Affe, Kranich... und wie aus Kung-fu Filmen bekannte 'Betrunkenensets'.
Das Wuchi ist eine Jahrtausend alte Technik aus China mit schamanistischen und taoistischen Wurzeln, welche Master Chee Kim Thong vom ehemaligen Abt des ursprünglichen Shaolin Klosters vor der Invasion Japans und vor dem chinesischen Bürgerkrieg und der Schliessung des Klosters übermittelt wurde, und welche er Schülern und Interessierten weitergab. Es ist eine Linie ausserhalb der Shaolin Linie, welche jeweils nur wenigen weiter gegeben wurde und deshalb sehr rein erhalten blieb. Master Chee hielt das Wu Chi und das dazugehörige Qi Gong geeignet für Menschen der westlichen Hemisphäre. Ich war bis zu seinem Ableben Schülerin von ihm und habe von ihm eine Lehrberechtigung in Wu Chi.

Weiter unterrichtete Master Chee die Formen der 'Fünf Vorfahren' und die 18 Lohans der Arahats.

Neben der Wu Chi Linie habe ich einige Spielsets der fünf Vorfahren, Lohans und des Shaolin Kung-Fu gelernt.